• Die Apobank trifft eine Reihe von Sicherheitsvorkehrungen, die einen wirksamen Schutz gegen Angriffe bei der Übertragung der Daten oder der Verarbeitung auf dem Bankenserver bieten.

    Treffen auch Sie Vorkehrungen zum Schutz vor unberechtigten Manipulationen oder Eingriffen von Dritten und melden Sie uns auffällige Mails.

  • Phishing-Mails

    • In diesen E-Mails wird der Empfänger aufgefordert, persönliche Daten wie PIN und TAN preiszugeben.
      Diese E-Mails sowie die hinterlegten Internet-Seiten sind gefälscht! Wir werden Sie NIEMALS per Mail auffordern, uns persönliche Zugangsdaten bekanntzugeben.

      Mit den ausspionierten Daten können die Betrüger beispielsweise Geld von den Konten abheben oder Einkäufe zu Lasten der Opfer tätigen. Besondere Vorsicht ist deshalb geboten, weil meistens die gefälschten Internet-Auftritte oder Absender-Adressen der Original-Version täuschend ähnlich sehen.

    Die 5 wichtigsten Sicherheits-Tipps:

    • Phishing-Mails nicht öffnen, sondern sofort löschen.
    • Löschen Sie die Mails auch aus dem Papierkorb.
    • Nicht auf diese Mails antworten und nicht weiterleiten.
    • Links in Phishing-Mails nicht anklicken, da sich sonst möglicherweise ein Trojaner auf Ihrem PC installiert.
    • Spam-Filter aktivieren und die Absender-Mail-Adressen bzw. den Betreff ausnehmen.
    • Sollten Sie weiterführende Fragen oder ein verdächtiges Mail erhalten haben, teilen Sie uns dies bitte mit folgenden Formular mit.

  • Hinweise

    • Derzeit sind uns Phishing-Mails mit folgenden Betreffs bzw. Absender bekannt:

    •  Betreff:
      > Volksbank berichtet ihren geehrten Kunden..
      > Volksbanken Raiffeisenbanken AG Bitte, erneuern Sie Die Angaben von Ihrem Konto]
      > Neue Schutzmassnahmen der Volksbank!
      > Achtung! Für alle Volksbanken Online-Banking Nutzer!
      > Volksbank führt neue Schutzmassnahmen ein
      > Achtung! Für alle Volksbanken-Raiffeisenbanken Kunden

      Absender:
      Volksbanken Raiffeisenbanken 2007 [customers_support-ref_701so@volksbank.com]
      [mailto:customer_department_reference_709fo@volksbank.com]
      Volksbanken Raiffeisenbanken (kundeervice_id59426vr@vr-networld.de)
      Volksbanken Raiffeisenbanken (refnummer_83217793354574vr@vr-networld.de)
      Volksbank (sicherheitsabteilung@volksbank.de)

      Die Mails enthalten folgenden Link:
      Volks Bank iTAN
      http://www.vr-networld.de/DEGCB/JPS/portal/Index.do
      http://www.onlinebanking.neuerungen.banking.co.at.ntclor.cc/ro/vo/index.html
      https://www.banking.co.at/m101/volksbank/ibanking/index.html
      http://indianspringspoultry.com/cart/modules/gateway/ccNow/
      http://www.hugemuscle.com/dm9sa3NubQ==|Y2F0d2Fsa0Bhb24uYXQ
      http://www.volksbank.de.vr-web.networld45c.supers2you.biz/confirm/anmelden.cgi

      Bitte NICHT ANKLICKEN! SOFORT LÖSCHEN!
      Sollten Sie eine Mail erhalten haben, welche hier nicht gelistet ist, nennen Sie uns bitte Absender und Betreff und löschen Sie das Mail.

    Meldungen zu Spam-Mails

    • Sollten Sie noch weitere Fragen zum sicheren Umgang mit E-Mails oder Ihrem Internet-Banking haben, teilen Sie uns diese hier bitte mit.

      weiter
  • Beispiele Phishing-Mails

    • Derzeit sind Phishing-Mails im Namen der deutschen Volksbanken Raiffeisenbanken im Umlauf. Sollten Sie eine Mail erhalten, die wie folgt aussieht, bitte sofort löschen! Um eine Adresse zu überprüfen, schauen Sie bitte unter "Aktuelle Hinweise".

    Beispiele

    Sollten Sie eine dieser oder eine ähnliche Mail erhalten haben,  bitte SOFORT LÖSCHEN!

  • Gefahrenquellen

    • Viren und Würmer: Programme, die sich selbständig verbreiten bzw. über E-Mails versandt werden und Schäden auf dem PC anrichten
    • Trojanische Pferde: Programme, die unbemerkt vom Nutzer sicherheitskritische Funktionen, wie zB. das Abfangen
      von Passwörtern ausführen
    • Phishing: Vortäuschen von falschen Namen, Seiten und Adressen um an Zugangsdaten zu gelangen
    • Hackereinbrüche: Unberechtigte dringen über das Internet in den PC ein
    • Mitlesen, Verändern und Löschen von Daten bei der Übertragung
    • Gefahrenquellen im Internet

      Erklärung der wichtigsten Begriffe.

      weiter
  • 10 Regeln

    • Schon wenn Sie die folgenden zehn Regeln beachten, können Sie die Sicherheit an Ihrem Computer um ein Vielfaches steigern.

      1. Verwenden Sie PIN und TAN im Online-Banking nur auf verschlüsselten Webseiten. Diese Internet-Adressen weisen ein "https://" auf bzw. sehen Sie ein kleines abgesperrtes Schloss in der unteren Statuszeile Ihres Browserfensters. Benutzen Sie beim Online-Banking den Logout-Button zum Abmelden.

      2. Aktivieren und nutzen Sie die "Digitale Signatur" auf Ihrer Maestro-(Bankomat-)Karte. Durch den Einsatz der Digitalen Signatur entfällt die Verwendung der TAN-Liste und Sie müssen sich nicht mehr um die sichere Verwahrung dieser Zugangsdaten bemühen.

      3. Schützen Sie Ihre Zugangsdaten. Geben Sie vertrauliche Informationen nur bekannt, wenn Sie wissen, wer diese Daten erhält. Abweichungen vom gewohnten Ablauf sollten Sie misstrauisch machen. Speichern Sie sensible Daten (Passwörter, Kreditkartennummern, PIN´s, TAN´s) nicht auf Ihrer Festplatte ab.

      4. Wählen Sie ein sicheres Passwort. Dieses sollte mindestens acht Zeichen haben und eine Buchstaben-Zahlen-Kombination sein. Ändern Sie dieses sowie Ihren Online-Banking PIN regelmäßig.

      5. Laden Sie nur solche Programme aus dem Internet auf Ihre Festplatte, deren Quelle Sie als seriös betrachten. Mit Programmen können Viren oder Trojanische Pferde übertragen werden.

      6. Nutzen Sie aktuelle Programmversionen. Nutzen Sie nur die aktuelle Version Ihres Internet-Browsers und des Betriebssystems Ihres Computers. So schließen Sie am zuverlässigsten etwaige Sicherheitslücken.

      7. Führen Sie einen Sicherheitscheck auf Ihrem PC durch. Aktivieren Sie vorhandene Sicherheitsmechanismen wie die Eingabe eines Passwortes beim Starten des PC´s durch das Betriebssystem.

      8. Aktivieren Sie die Sicherheitseinstellungen des Browsers. Hinterfragen Sie die Verwendung von AktiveX-Controls und Java-Applets. Cookies sollten Sie nur von vertrauensvollen Seiten zulassen.

      9. Setzen Sie Virenscanner und zusätzliche Sicherheitssoftware ein.

      10. Fertigen Sie regelmäßig Sicherheitskopien (Backups) Ihrer Daten an. Zum bequemen Datensichern können Sie z.B. eine Wechselfestplatte, einen CD- oder DVD-Brenner oder ein Bandlaufwerk einsetzen.

  • Sicherheitsbroschüre (pdf)

Alle öffnen Alle schließen Seitenanfang