Erste Pressekonferenz der Österreichischen Ärzte- und Apothekerbank AG

  • Am 18.10.2017 fand die erste Pressekonferenz der Österreichischen Ärzte- und Apothekerbank AG statt.

    Vorstandsvorsitzender Dir. Othmar Schmid bringt die Vorteile der Fusion auf den Punkt: „Die ÖSTERREICHISCHE ÄRZTE - UND APOTHEKERBANK AG verfügt über eine klare Positionierung als Standesbank für Ärzte und Apotheker, die fortgeführt und weiter ausgebaut werden soll. Mit der Fusion profitieren wir von positiven Synergieeffekten in Bereichen wie Regulatorik, IT und Logistik."

    Vorstandsdirektor Mag. Anton Pauschenwein freut sich über diesen wichtigen Schritt: „Gemeinsam sind wir am Markt stärker aufgestellt und können im Interesse unserer Kunden unser Filialnetz besser nutzen. Unser spezifisches Know-How in der Beratung unserer Zielgruppen kann künftig noch effizienter eingesetzt werden."

    „Rund 17.000 Kunden werden derzeit von 135 Mitarbeitern betreut. Die Bilanzsumme liegt bei rund 1 Milliarde Euro“, erläutert Vorstandsdirektor Helmut Kneissl. Er rechnet im kommenden Jahr mit einem Kreditwachstum von 5%.

    Vorstandsdirektor  Markus Partl, MSc ist überzeugt: „Viele Banken würden sich freuen, wenn sie unsere Risikostruktur hätten.“ Die Bilanzstruktur ist einfach und neben dem Kreditgeschäft gibt es nur eine geringe Zahl an Veranlagungen und Beteiligungen.

  • Von links nach rechts: Vorstandsvorsitzender Dir. Othmar Schmid; Dir. Markus Partl, MSc; Dir. Helmut Kneissl; Dir. Mag. Anton Pauschenwein

    Fotocredit: Österreichische Ärzte- und Apothekerbank AG