Die Finanzierung meiner Arztpraxis

Wie bereite ich das Gespräch mit der Bank vor?

  • Schon der Entschluss, eine Ordination zu gründen oder zu übernehmen, sollte von den ersten Überlegungen zur Finanzierung dieses Plans begleitet werden. Die frühzeitige Einbindung des Finanzierungspartners gibt eine Orientierung, ob die Voraussetzungen für eine Kreditvergabe erbracht werden können und wie der Schritt in die Selbständigkeit erfolgreich umgesetzt werden kann. Optimalerweise greifen verschiedene Planungsaspekte (Standort-, Investitions-, Finanzierungs-, Einnahmen/Ausgabenplanung) schon in einander, bevor der Ordinationsgründer Einzelentscheidungen durch Vertragsunterfertigungen besiegelt hat. Bei der Aufnahme unternehmerischer Tätigkeit und damit verbundener Risiken muss für den Existenzgründer ein gewisses Maß an Berechenbarkeit und Sicherheit erreicht werden. Dabei ist das Know-how von Bankberatern mit Erfahrung bei Ordinationsgründungen und der Einsatz von Benchmark Vergleichen einer auf Existenzgründungen spezialisierten Bank sehr hilfreich. Das Gespräch mit einem Spezialisten verschafft auch den Zugang zu dessen Netzwerk (Steuerberater, Juristen, Ansprechpersonen verschiedener Institutionen, Immobilienspezialisten, Ordinationseinrichter etc.). Die Absicherung der Umsetzbarkeit des Projektes erfolgt nicht zuletzt mit der Finanzierungszusage der Bank. Aus dem Business-Plan und dem Beratungsgespräch in der Bank ergibt sich die Zusammensetzung einer maßgeschneiderten Finanzierung, im Zuge derer der Gründer in der Regel folgende Finanzierungsvarianten als Angebot erhält:

    • für Investitionen Abstattungskredite und/oder Leasing
    • für Betriebsmittel Kontokorrentkredite (Rahmenkredite)
    Im Zuge der Finanzierung sind Versicherungslösungen für die Absicherung des Finanzierungsbetrages (Ablebensversicherung) bzw. dessen Rückführung (Betriebsunterbrechungsversicherung etc.) und letztlich auch den laufenden Betrieb (Rechtsschutzversicherung etc.) nicht zu vergessen. Welche Unterlagen benötigt die Bank, um eine Finanzierungsentscheidung treffen zu können? Welche Vorbereitung kann ein Ordinationsgründer leisten (wobei nicht schon im Zuge des Erstgesprächs meist alles vorgelegt werden kann bzw. muss)?
    • Standort
    • Unterlagen zu Miete oder Kauf der Ordinationsräume
    • Art der Praxis: Einzel- oder Gruppenpraxis, Kassen- oder Wahlarztpraxis
    • Sofern zutreffend Unterlagen des Vorgängers (Fallzahl, Umsatz, Personaldaten)
    • Aufstellung geplanter Investitionen (eventuell mit vorhandenen Kostenvoranschlägen)
    • Wenn schon vorhanden: Planrechnung/Business Plan des Steuerberaters. Das Beratungsgespräch in der Bank kann dann schon für eine Plausibilisierung der getroffenen Annahmen oder einen Benchmark Vergleich genutzt werden. Sinnvollerweise können verschiedene Szenarien - vom Best Case bis zur Worst Case – dargestellt werden.
    • Finanzierungsbedarf
    • Eigenmittel oder Kreditsicherheiten
    • Unterlagen zur bisherigen Einkommenssituation
    • Überblick über die private Vermögenslage sowie private Verbindlichkeiten
    • Personenbezogene Daten
    Eine gute Vorbereitung des Bankgesprächs gewährleistet eine zügige Bearbeitung der Finanzierungsanfrage. Das individuell erstellte, schriftliche Konditionenoffert der Bank umfasst nicht nur die monatliche Rate und Gesamtbelastung des Kredites sowie Nebenkosten, sondern idealerweise auch einen tilgungsfreien Zeitraum für die Anlaufphase der Arztpraxis sowie ein Versicherungspaket. Der Ordinationsgründer wird auch in den Quartalen und Jahren nach der Eröffnung von seinem Bankberater begleitet, bespricht mit ihm positive wie auch negative Planabweichungen und daraus resultierenden Adaptierungsbedarf der Finanzierungsstruktur. Gleichzeitig können die Kundenberater aufgrund ihrer Erfahrungen wertvolle Hinweise zu betriebswirtschaftlichen Überlegungen einbringen. Eine Finanzierungsberatung endet somit nicht mit der Unterfertigung eines oder mehrerer Kreditverträge, sondern begründet eine langfristige Zusammenarbeit. Dir. Mag. Anton Pauschenwein
    Österreichische Ärzte- und Apothekerbank AG
    Stand: März 2021

  •   Die Informationen stellen keine vermögensbezogene, rechtliche oder steuerliche Beratung dar und dienen überdies nicht als Ersatz für eine umfassende Risikoaufklärung bzw. individuelle Beratung. Nur im persönlichen Gespräch können die ausschlaggebenden persönlichen Verhältnisse und Ziele des Kunden ermittelt werden. Die Österreichische Ärzte- und Apothekerbank AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität oder Genauigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Druckfehler und Irrtümer vorbehalten.