Attraktive Finanzierung von Primärversorgungseinheiten

Gemeinsam unterstützen wir die Gründung von Primärversorgungseinheiten

  • In Zusammenarbeit mit der Europäischen Investitionsbank, dem österreichischen Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz und der Österreichischen Ärzte- und Apothekerbank AG wurde per 20. Jänner 2020 ein wichtiger Meilenstein zur Weiterentwicklung und langfristigen Etablierung von Primärversorgungseinheiten in Österreich gesetzt. Seit Jänner 2020 steht den Interessenten und Gründern von Primärversorgungseinheiten (PVE) nicht nur das Know how und die umfangreiche Beratung der Standesbank zur Verfügung, sondern auch die durch die Europäische Investitionsbank (EIB) refinanzierten und dadurch attraktiven Kreditmittel.

Gesundheitssystem im Wandel

  • Der sozioökonomische Wandel in unserer Gesellschaft sowie die daraus resultierenden Veränderungen im Verhalten der Menschen erfordern eine Neuausrichtung der Gesundheitseinrichtungen. Die Stärkung der Primärversorgung ist eine Antwort, um den Herausforderungen, die dieser Wandel mit sich bringt, gerecht zu werden.

Österreichische Ärzte- und Apothekerbank AG und EIB setzen sich für Gesundheitssystem ein

  • Ziel der Österreichische Ärzte– und Apothekerbank AG ist es, in intensiver Zusammenarbeit mit Ärztekammern und Gemeinden, die Absicherung der allgemeinmedizinischen Versorgung der Bevölkerung in Österreich zu unterstützen. Die Standesbank begleitet bereits den Planungsprozess und berät auf allen Ebenen - von der Idee über die betriebswirtschaftliche Ausrichtung bis hin zur Nutzung ihres umfassenden Netzwerks im Gesundheitssystem. Für einen möglichst niederschwelligen Zugang zur Finanzierung in Form von attraktiven Krediten, stehen die Expertinnen und Experten der Österreichische Ärzte- und Apothekerbank AG für alle Interessierten bereit. „Als Standesbank freuen wir uns besonders, einen nachhaltigen Beitrag dafür leisten zu können, dass von unserer Partnerschaft mit der EIB Ärztinnen und Ärzte, die Gemeinden und letztendlich die österreichische Bevölkerung profitieren,“ meint Vorstandsvorsitzender der Österreichische Ärzte- und Apothekerbank AG, Mag. Anton Pauschenwein.

Was wird finanziert?

  • Die Refinanzierung der EIB beträgt maximal 50% der Investitionen (Investitionen in das Primärversorgungszentrum (Bau-/Umbaumaßnahmen, Einrichtung, medizinische Geräte, IT-Kosten, sonstige Geschäftsausstattung, exkl. Grundstücks-/Gebäudeankauf sowie Steuern/Gebühren und Finanzierungsspesen, jedoch inklusive Gebäudeerrichtung). Der Investitionskredit Ihrer Standesbank umfasst die restlichen 50% der Projektkosten bzw. auch den Grundstückserwerb. Für die Finanzierung der Anlaufkosten bzw. die Vorfinanzierung der Betriebskosten stellen wir gerne einen Betriebsmittelrahmen zur Verfügung.

  • Folder

    Wir haben für Sie einen Folder zusammen gestellt, in dem Sie sämtliche Informationen gesammelt finden.

    Wenn Sie Intersse an einem unverbindlichen Gespräch haben, haben wir für Sie ein Formular vorbereitet, das Ihnen die Gesprächsvorbereitung erleichtern soll.

Kontakt

  • Unser PVE-Spezialist Prok. Harald Reigl, MAS steht Ihnen gerne für ein unverbindliches Beratungsgespräch zur Verfügung: Tel.: 01 40 080 - 140 E-Mail: pve@apobank.at  

  •   Hinweis: Die Österreichische Ärzte- und Apothekerbank AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität oder Genauigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Irrtümer und Druckfehler vorbehalten.